Historisches

zur Gemeinde

Was uns das Assamstadter Wappen erzählt

An vielen Stellen in Assamstadt begegnet man diesem Wappen.

Über dem Eingang zum RathausÜber dem Eingang zum Rathaus

Das Assamstadter Wappen zeigt das Mainzer Rad inmitten des Rosenberger Schilds, in den verwechselten Farben von Rot und Silber. Das Wappen erinnert sowohl an die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Kurfürstentum Mainz als auch an den Streit mit den Herren von Rosenberg.
Assamstadt gehörte viele Jahrhunderte von 1329 bis 1806 zum Kurfürstentum Mainz. Daher enthält das Wappen das "Mainzer Rad".


Im Foyer der AsmundhalleIm Foyer der Asmundhalle

Die Herren von Rosenberg hatten als Wappen ein Schild in den wechselnden Farben rot und weiß. Sie durften bis 1557 die Pfarrer in Assamstadt einsetzen. Da sie jetzt protestantisch geworden waren, setzen sie in Assamstadt einen evangelischen Pfarrer ein. Die Assamstadter aber wollten katholisch bleiben. So kam es zu einem langen Streit. Nach einem Jahr einigte man sich schließlich: Assamstadt wurde dem Kloster Amorbach zugeordnet und blieb katholisch. Die Rosenberger bekamen dafür das Patronatsrecht über Buch am Ahorn. Dieses Ereignis hat Auswirkungen bis in die heutige Zeit: Noch bis vor wenigen Jahren waren fast alle Assamstadter katholisch. Durch Zuzüge hat sich der Anteil evanglischer Christen in den letzten Jahren leicht erhöht, Im Dezember 1895 nahm der Assamstadter Gemeinderat dieses vom Generalarchiv vorgeschlagene Wappen an.




» zurück